Wie beginnt eine Wanderung über 500 km – Bedruthan Steps

Während ich schaute, wo ich anfangen sollte, den South West Coast Path zu wandern und zu fotografieren, stolperte ich über den Namen Bedruthan Steps. Ich hatte viel von diesem längsten und schönsten 1014 km Wanderweg in England gehört und gelesen und wollte zu den vielen Menschen gehören, die stolz darauf sind ihn zurückgelegt zu haben. Die Meisten sind ihn in vielen kleinen Abschnitten gewandert. Mehr als einmal habe ich inzwischen gehört: „Zehn Jahre habe ich gebraucht den South West Coast Path komplett zu gehen, aber es hat mir wirklich Spaß gemacht.“ Bedruthan Steps an der Küste Cornwalls schienen der perfekte Start für meine Herausforderung 500km bis Ende des Jahres 2019 auf diesem Weg gewandert zu sein. Ein außergewöhnlicher Ort in der Nähe von Newquay, wo ich hoffte meine ganz eigenen Fotos machen zu können.

Wie bereitest Du dich auf solch eine Reise vor?

Sonnenstände

Die Vorbereitungen für die Reise begannen, indem ich mich sehr bald auf der Website „The Photographer Ephemeris“ http://app.photoephemeris.com befand, um die Sonnenauf- und -untergangszeiten und -richtungen sowie den Mondaufgang und -untergang zu überprüfen. Die App ist kostenlos im Webbrowser und kostet etwa 3 Euro für’s Handy. Andere Apps hierfür wären „Golden Hour“, kostenlos bei Google Play oder „Sun Surveyor“, die nur in der Lite-Version kostenlos ist. Während Letztere einen integrierten Kompass hat, muss dieser jedoch mehrmals sorgfältig kalibriert werden, um zuverlässig zu funktionieren. Für mich war jedoch das Klären von Richtungen und Zeiten im Voraus ausreichend.

Ebbe und Flut

bedruthan steps
Küste bei Newquay (Cornwall)

Für ein Küstenabenteuer an der Westküste Englands reicht es definitiv nicht aus, die Zeiten und Richtungen des Sonnenuntergangs zu kennen. Ganz wichtig sind die Zeiten für Ebbe und Flut. Du findest sie z.B. unter https://www.tidetimes.org.uk oder https://www.cornwall-beaches.co.uk. Der Unterschied zw. Ebbe und Flut ist an der engl. Westküste einer der Größten der Welt und Du kannst bei Flut an den Bedruthan Steps nicht einmal die Stufen hinuntersteigen. Man könnte schwimmen gehen, aber im Februar und mit Fotoausrüstung? Der gesamte Strand ist jedenfalls mit Wasser bedeckt. Huhu, alles zu meinen Gunsten. Und das Wetter? Grau für die nächsten Tage, aber ein paar sonnige Tage um den Valentinstag herum.

Das Gelände an den Bedruthan Steps

Zugänglichkeit ist ein weiteres Problem, da Klippenabbrüche die Küste jederzeit verändern können. Der National Trust kümmert sich um diesen Küstenabschnitt und die Treppe zum Strand und schließt den Zugang im Winter, weil es zu gefährlich ist. Ich suchte im Netz nach einer eindeutigen Informationen ob der Zugang Mitte Februar geöffnet ist, fand aber keine. Dann muß man eine E-Mail schreiben. Schon einen Tag später hatte ich die Antwort: Falls das Wetter mitspielt, ist der Zugang offen. Juhu!

Hier bin ich – Sachen packen, Logistik ausarbeiten und Bilder im Web ansehen – will ja nicht die gleichen machen. Von Bristol aus eine ganz schön lange Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln, aber es ist möglich, am frühen Nachmittag in Mawgan Porth anzukommen und von dort zu den Bedruthan Steps zu laufen.

Wie war der Weg?

Die 1-stündige Wanderung hatte sich bereits gelohnt. Vom Strand von Mawgan Porth stieg ich langsam höher bis ich dann den größten Teil der Strecke an den Klippen entlang laufen konnte. Dabei hatte ich einen herrlichem Blick auf die raue Küste, als ich mich dem Ort, den ich fotografieren wollte, näherte.

Die Stufen selbst waren sehr rutschig, unförmig in Höhe und Breite und das hohe kalte Metallgeländer, unter dem ich beim Fallen leicht durchrutschen konnte, war nicht besonders vertrauenerweckend. Mehr als einmal musste ich mich mit beiden Hände festhalten, um mich sicher zu fühlen. Da war ich froh, dass ich meine Kamera noch im Rucksack hatte. Die Stufen zu zählen, habe ich natürlich vergessen. Eigentlich wollte ich es tun, weil ich im Internet Zahlen von 120 bis 149 Stufen gefunden habe. Stattdessen habe ich mich auf meine Füße konzentrieren müssen. Ein Wasserfall in der Nähe der Treppe verschlimmerte die Sache und Jacke und Hose waren nass. Jetzt kann ich die Leute verstehen, die den Abstieg als anstrengend beschreiben oder überhaupt nicht heruntergehen.

Und dann? Die letzten Stufen sind aus Stein gemacht und nicht einmal ein Geländer dran. Geschafft und überwältigt! Atemberaubend, wunderbar, großartig – keines dieser Worte ist eine gute Beschreibung für das was Du dann siehst. Wenn Du jemals hierher kommst, genießen ausgiebig die kleine Bucht mit den hohen Felsen mit den unglaublichen Farben, Strukturen und Mustern. Genieße die Wasserbäche, die die Felsen hinabfließen, und dann den Strand, um dann im, weil Ebbe weit entfernte Meer zu verschwinden. Genieße die Kraft der Wellen in der Ferne und den glatten Sandstrand unter deinen Füßen. Weitgereiste Zeitgenossen vergleichen die Felsformation der Bedruthan Steps mit den 12 Aposteln in Australien und das ist nicht zu weit hergeholt.

Noch ein wenig Geschichte zu den Bedruthan Steps

Dieser Ort war ein Favorit unter den Viktorianern (19. Jh), die ihre Küste wiederentdeckten und schätzten. IIn dieser Zeit entstanden die meisten englischen Piers, zu denen ich einen eigenen Blogartikel „Englische Kultur – Die Engländer und ihre Piers“ geschrieben habe. Es kam auch eine Legende auf über einen Riesen namens Bedruthan, der die Felsen als Trittbretter auf seinem Weg durch die Bucht benutzte. Daher der Name Bedruthan Steps kommen.

Wie man einen Sonnenuntergang an den Bedruthan Steps fotografiert und genießt

bedruthan steps
Farbige Felsen – Bedruthan Steps

 

Der Sonnenuntergang in den Bedruthan Steps war mein Auftrag für dieses Fotoshooting. Wie geplant kam ich rechtzeitig an, um eine gute Perspektive zu finden. Das war nicht so einfach. Es gab so viel um mich herum auszukundschaften, über kleinere Felsen zu klettern, um größere herumzugehen um zu schauen, wo sich die Sonne beim Untergehen zwischen die Felsen quetschen könnte. Wie Du auf dem Bild weiter unten siehst, gibt es zwischen den Felsen nicht so viel Raum für einen Sonnenuntergang im Meer.

bedruthan steps
Kleine Napfschnecken vs. große Felsen

Ließ ich mich ablenken? Natürlich. Farbige Felsen, nasse, in der Sonne leuchtende Napfschnecken, Muster der Rinnsale im Sand – alles schön und sehenswert und ein schnelles Foto nebenbei. Der Kontrast zwischen den kleinen Napfschnecken und den großen Felsen hat mich dann so begeistert, dass ich davon einige Aufnahmen aus verschiedenen Perspektiven gemacht habe.

Sonnenuntergang Perspektive 1

Aber langsam wurde das Licht weicher, die Schatten weniger hart und die Farben wurden intensiver. Mit dem Sonnenuntergang mußte ich mich für eine Perspektive entscheiden und mich auf die Aufnahmen konzentrieren, wegen derer ich gekommen war. Sonnenuntergang in den Bedruthan Steps bedeutete Silhouetten rauer Felsen vor einem rot goldenen Sonnenuntergang ins Meer. Näher an einem bestimmten Felsen oder fast mit dem Rücken zur Klippe? Ich mag die Betonung, die die Sonnenstrahlen der Schärfe des Felsens im ersten Bild verleihen, wählte aber einen Panoramablick, der die Enge der Bucht und die Höhe der Felsen betont.

bedruthan steps
Sonnenuntergang Bedruthan Steps Perspektive 2
Sonnenuntergang Fistral beach Newquay

Zum Vergleich noch ein Bild nicht weit entfernt. Hier sind die Felsen sind viel kleiner und das Bild des Sonnenuntergangs zeigt viel mehr Freifläche am nahe gelegenen Fistral beach von Newquay.

Der Rückweg

Das Treppensteigen war nicht so schwer, wie ich es erwartet hatte, daher dämmerte es noch, als ich die Klippe erreichte. Ich bin nicht der Abenteurer, der zuviel wegen eines Fotos riskiert. Deshalb hatte ich mich auf dem Weg zu den Bedruthan Steps mehrmals umgeschaut, um mich an die Landschaft erinnern zu können. Daher hatte ich keine Schwierigkeiten, den Weg zurück zu finden. Ich bin im Dunklen in Mawgan Porth angekommen, aber mein Hotel lag direkt am Strand. Ich war zufrieden mit meinen ersten Schritten auf dem South West Coast Path und die Eindrücke von der atemberaubende Schönheit dieses Flechen Erde wird noch lange nachklingen. Wenn der gesamte South West Coast Path mich mit solch einer Landschaft begrüßt, was für ein Abenteuer liegt dann vor mir. Ich weiß auch, dass ich zurückkehren werde, da es noch viele interessante Perspektiven für eine Sonnenuntergangsaufnahme bei den Bedruthan Steps gibt.

Wie immer freue ich mich sehr über Kommentare und Eure eigenen Bilder. Melde Dich bitte unten bei meinem Newsletter an, wenn Du mehr lesen möchtest. Bilder in hoher Auflösung sind käuflich zu erwerben. Schick mir bitte einfach eine Mail an kate@katefish.eu mit deinem Wunsch.

Die Kate

KATE'S NEWSLETTER
KOSTENLOSER Wander und Fotografie-Newsletter mit vielen Tipps und Tricks zu Fotolocations, Fotowanderungen und kreativer Fotografie
Deine Email Adresse wird nicht verkauft oder an Dritte weitergegeben. Du kannst dich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.