Hafeneinfahrt von der Fotolocation Boscastle von den Klippen im Norden im Sonnenaufgang fotografiert

Boscastle in Cornwall – Die besten Fotolocations

Fotolocation Boscastle entrance of theMuseum of Witchcraft and Magic
Museum of witchcraft and magic

Boscastle im Norden von Cornwall ist den Engländern besonders durch die Springflut von 2004 bekannt, die diesen idyllischen Küstenort fast komplett zerstörte. Der Deutsche kennt Boscastle meist gar nicht oder hast Du schonmal davon gehört?

Mit viel Liebe zum Detail wieder aufgebaut, merkt der Fotograf nicht, dass die meisten der Häuser nicht auf eine Jahrhunderte alte Geschichte zurück blicken oder, wie das Museum of Witchcraft und Magic, mit unglaublichem Einsatz von Freiwilligen wieder hergerichtet wurden. 

Das Museum of Witchcraft und Magic ist in seiner Art einzigartig und beherbergt über 3000 Objekte und 7000 Bücher, die sich mit Zauber, Magie und Kult beschäftigen.

Wenn Du genug durch den Ort gebummelt bist, ist es Zeit die wunderschöne oft magisch/mystische Natur um Boscastle herum zu erkunden. Welche von den 5 Fotolocations,  deine “beste” Fotolocation in dieser schönen Gegend wird, entscheidest Du natürlich selbst. Ich würde mich freuen, wenn Du es mir in die Kommentare schreibst. Ich habe meine wie fast immer auf einer Wanderungen auf dem South West Coast Path entdeckt .

Fotolocation Nr. 1 - Pentargon Wasserfall direkt bei Boscastle

Nicht weit nördlich von Boscastle auf dem South West Coast Path liegt der Pentargon Wasserfall. Obwohl er nicht sehr kraftvoll aussieht, hat er eine Anziehungskraft, die dich besonders spürst, wenn es windig oder sogar stürmisch ist. Dann wird der Wasserfall vom Winde verweht und kommt gar nicht in der Bucht 30m unter der Steilküste an. Ein Schauspiel, daß Du dir nicht entgehen lassen solltest.

Fotografieren unter stürmischen Bedingungen direkt an der Klippe ist nicht so einfach und ich habe die Kamera unter diesen Bedingungen geschützt im Rucksack gelassen. Ich habe meinem Reisestativ nicht zugetraut, den Böen zu widerstehen und der Sprühregen hätte schnell Spuren auf der Linse hinterlassen. Ausnahmsweise gibt es daher nur das Handyfoto für den ersten Eindruck, wie es bei Sturm aussieht. Du weißt ja, schöne Fotolocations muß man öfter besuchen, um die Bedingungen für das perfekte Foto vorzufinden.

Fotolocation Pentargon Wasserfall zeigt den Wasserfall so vom Sturm erfasst, dass er nicht den 30m in der Tiefe liegenden Boden der Bucht erreicht. Photo location Pentargon waterfall near Boscastle with the waterfall blown away and not reaching ground in the storm

Fotolocation Nr. 2 Rocky Valley

Rocky Valley photographed in the direction of the sea at low tide on a sunny day showing the unusual rock formation; Rocky Valley in Richtung Meer fotografiert, an einem sonnigen Tag, so dass die ungewöhlichen Steine gut zu sehen sind.

Rocky Valley wird vom South West Coast Path vielleicht auf der Hälfte zwischen Boscastle und Tintagel durchquert. Hier hat der Fluß Trevillet Schichten des Schiefers so abgetragen, dass die Strukturen viele schöne Fotomotive beieten.

Das von alten Bäumen und vielen verschiedenen Moosen bewachsene Tal mündet in eine kleine Bucht. Sie ist so schmal und so steinig – kein Sand weit und breit zu sehen – dass das Meer es schwer hat bei Flut in die Bucht einzudringen. Mit gewaltiger Kraft strömt es deshalb stoßweise in die Bucht. Für den Fotografen ein tolles Schauspiel, das Du sicher auch filmen willst, um diese Kraft des hereinströmenden Meeres wirklich einzufangen.

Hier lohnt es sich den South West Coast Path zu verlassen und die kleinen versteckten Fotospots ein Stückchen weiter im Tal zu erkunden. Du musst nicht weit gehen und findest eine verlassene Mühle und Hieroglyphen aus der frühen Bronzezeit oder vielleicht doch nur 300 Jahre alt.

Kein Mensch weiß wie sie hierher kommen oder was sie bedeuten. Das Ganze erzeugt eine mystische Stimmung, die Du hier auf jedem Schritt spüren kannst. Wenn Du das Tal weiter gehst, kommst Du an einer weiteren Mühle vorbei, überquerst die Straße und mußt ihr ein klein wenig bergauf folgen.

Wenn Du dann dem Hinweis zu St. Nectan’s Glen folgst, landest Du sehr schnell wieder in einem bewaldeten Tal des Trevillet. Hier bietet der Fluss unendliche Fotomotive und Du  kannst viel Zeit damit verbringen Deinen Fotospot zu finden und zu fotografieren. Am Ende dieses ca 1,5 km langen Waldweges gibt es die einzige kostenpflichtige Naturattraktion hier in der Gegend. Die ist ihr Eintrittsgeld aber ganz bestimmt wert – St. Nectan’s Kieve.

Fotolocation Nr. 3 St. Nectan's Glen – St. Nectan's Kieve

Ein gut gehüteten Geheimnisse in wunderschöner Natur ist St. Nectan’s Glen. Ein Wasserfall der kraftvoll gar nicht so tief in ein Becken stürzt, aber mit seiner Kraft ein Loch in den Schiefer geschnitten hat.

Nicht nur dieser Wasserfall macht die Schönheit und Mystik des Ortes aus. Der Weg, den Du vom Parkplatz oder der Bushaltestelle laufen musst,  folgt dem Fluss aufwärts für ca. eine halbe Stunde. Genieße diesen Weg und seine wilde Naturschönheit am Fluss entlang. Du kannst schon hier die Kraft des Wassers fühlen.

Angeblich wohnen hier auch Elfen und beobachten dich. Vielleicht erliegst auch Du dem Zauber des Tales und machst schon hier, wie ich, die ersten Fotos. Für Deine 6 Pfund Eintritt zum Wasserfall St. Nectans Kieve bekommst ein paar Gummistiefel geliehen, die Du wirklich brauchst, um an den Wasserfall heranzukommen.

Die Gischt kann hier sehr stark sein, so dass Du auf deine Kamera acht geben solltest und nicht zu lange zu dicht am Wasser fotografieren willst. Ich mache das einfach, indem ich mir die Perspektive ohne die Kamera dabei zu haben, suche.

Dann baue ich die Kamera in relativ kurzer Zeit auf, mache das Foto und nehme die Kamera wieder aus dem Bereich der Gischt heraus. Hier kann sich auch ein Filter lohnen. Modernen Kameras können damit umgehen mal den einen oder anderen Wassertropfen auf das Objektiv oder das Gehäuse zu bekommen. Und wenn dein Foto dadurch nicht gelungen ist, kann ein Regenschirm über die Kamera gehalten die Tropfen vielleicht lange genug fürs Foto abhalten.

Für mich ist mein Stativ für eine Langzeitaufnahme an einem Wasserfall wie diesem auf jeden Fall Gold wert. Es gibt mir auch die Möglichkeit neue Perspektiven nahe über der Wasseroberfläche des abfließenden Wassers zu suchen und das Wasser in seiner Bewegung so darzustellen, wie es für mich am besten passt.

Die Steine im klaren Wasser vor dem Wasserfall geben eine ganz eigene Stimmung im Wechselspiel mit dem Wasserfall. Versuche einmal diese Stimmung in dich aufzunehmen und dann dein ganz persönliches Bild von dieser heiligen mystischen Stelle zu fotografieren. Gelegenheit dazu gibt es auf jeden Fall auf meiner Fotowanderreise-Cornwall, die vom 25.4.-2.5. oder 16.5.-23.5.2020 stattfindet. 

St. Nectans Kieve waterfall the main attraction of St. Nectan's Glen located between Boscastle and Tintagel. Long exposure
Baumgesicht im Wald in der Nähe von St. Nectans Glen Baum der aussieht wie ein fliehender Geist

Für den Fotografen gibt es aber noch mehr Fotomotive um den Wasserfall drumrum. Der Wald mit charaktervollen Bäumen und die anderen beiden kleineren Wasserfälle, mit ihrer eigene Mystik und Magie, lohnen ein Foto.

Fotolocation Nr. 4 Crackington Haven

Crackington Haven beach with the stream meandering into the sea.

Eine schöne Tageswanderung (~12km) von Boscastle auf dem South West Coast Path nach Norden und Du erreichst Crackington Haven. Hier findest Du eine kleine malerische Bucht, die Du als Fotograf nicht auslassen möchtest.

Der Bach schlängelt sich bei Ebbe mit Stromschnellen durch das Kieselsteinbett und die Steilküste drum herum hat eine charakteristische gelbe Farbe. Dass Du am besten zu Sonnenuntergang und bei Ebbe hier sein solltest, brauche ich Dir ja nicht mehr erzählen.

Aber auch zu anderen Tageszeiten, kannst Du hier schöne Fotomotive finden. Du folgst einfach dem Bachlauf aufwärts oder fotografierst von der Steilküste in die Bucht hinein. Vielleicht hast Du ja auch gerade interessante Wellen.

Crackington Haven verleitet natürlich zu Langzeitbelichtungen. Es ergibt sich ein wunderbaren Kontrast zwischen dem weichen Wasser und den Kieselsteinen drum herum. Am Tag geht das natürlich nur mit Graufilter.

Fotolocation Nr. 5 Küste direkt um den Hafen von Boscastle

Direkt vor der Haustüre von Boscastle liegt das Meer und eine beeindruckende Steilküste, von der man einen traumhaften Blick auf den Hafen und auf den Turm der Küstenwache hat. Tolle Motive für Sonnenauf- und untergang.

Aber auch tagsüber lohnt es sich die Steilküste zu erkunden. Sieht die Landzunge nicht aus wie ein liegender Drache? Hier kam mein Polfilter zum Einsatz.

Wenn Du die Anstrengung nicht scheust bis auf die Klippen zu wandern, kannst Du die Küstenlinie weit nach Norden und Süden einsehen. Der Schiefer, der ab und zu durch die Vegetation dringt, kann als Vordergrund in deinen Fotos den Blick gut leiten.

Wenn Du auch schon einmal in Boscastle gewesen bist, würde es mich sehr interessieren welche Fotolocation Dir am besten gefallen hat. Schreib es einfach in die Kommentare. Vielleicht ist ja auch meine Fotowanderreise-Cornwall etwas für dich, um den Ort und seine Fotolocations kennenzulernen. Wenn Du auf dem Laufenden bleiben möchtest, mit meinen Tipps zu Fotolocations und Fototechnik, dann melde dich hier direkt zu meinem Newsletter an.

Die Kate

Kate's Newsletter und als Geschenk 15 Tipps für bessere Landschaftsfotos
KOSTENLOSER Wander und Fotografie-Newsletter mit vielen Tipps und Tricks zu Fotolocations, Fotowanderungen und kreativer Fotografie, Abmeldung jederzeit möglich

2 Kommentare zu „Boscastle in Cornwall – Die besten Fotolocations“

  1. Engeline Neuhaus

    Hallo Kate, eine Anmerkung zu Wasseraufnahmen. Warum ist es so toll, wenn Wasser wie Milch aussieht? Das Bild von Fotolocation Nr. 3 fände ich schöner und natürlicher ohne Milch. Ansonsten finde ich deine Bilder sehr schön.
    Liebe Grüße Engeline

    1. Liebe Engeline,
      danke für deinen Kommentar und das Lob. Für mich kann weiches Wasser ganz unterschiedliche Stimmungen verstärken. Hier beim St. Nectans Kieve (Location 3) ist es die Kraft, die für mich stärker hervorgehoben wird durch das Verwischen. Es kommt mir nicht auf einzelne Spritzer an. Im 2. Bild von Crackington Haven ist es eher das gemächliche dahinplätschern, das ich mit dem verwischten Wasser schöner wiedergegeben finde als im ersten Bild, wo es mir mehr um die Form der Bachmündung ging. Es ist liegt natürlich an Dir zu entscheiden, wie Du Wasser darstellen möchtest. Die Kamera ist Dein Werkzeug.
      Die Kate

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.