Baumgesicht – Jeder Baum hat ein Gesicht

Das Baumgesicht

Ich liebe es ganz in eine Landschaft einzutauchen, richtig Teil von ihr zu sein. Besonders gut geht das für mich auch unter dem grünen Blätterdach eines Waldes.

Dann innehalten und die Bäume und Büsche genauer betrachten. Pilze, Farne und Tiere erst dann überhaupt wahrzunehmen und jedesmal zu erkennen: Da ist soviel mehr zu entdecken, als das was ich auf den ersten Blick gesehen habe.

Für deine Fotos ist dieses Eintauchen in die Landschaft ganz wichtig. Erst so kannst du wahrnehmen,was alles da ist und es für deine Bildgestaltung nutzen. Hast du schon einmal versucht in Bäumen Figuren oder Gesichter zu sehen?

Ein Baumgesicht wie dieses zu sehen und zu fotografieren, schult deinen fotografischen Blick und lässt dich auch viele andere Motive und Strukturen leichter sehen.

Wie findest du ein Baumgesicht?

In den Baumrinden

Ein schwarz weiß Foto eines Baumgesichtes in einer Baumrinde,. Zei Augen durch abgebrochene Rindenstücke und ein Mund aus alten Einschnitten

Am leichtesten sind Baumgesichter in den Baumrinden zu finden.

Schon dabei fallen dir die unterschiedlichen Strukturen der Rinde auf. Buchen z.B. sind meist ganz glatt und Weiden und Eichen haben eine super tief eingeschnittene Borke.

Mehr Bilder zu den unterschiedlichen Baumrinden findest du beim Bochumer Botanischen Verein.

Im Wurzelbereich

Aber auch im Wurzelbereich kannst du interessante Strukturen finden. Dieses aus dem Boden ragende Fischmaul it nur eine Möglichkeit. Waldschrate und Waldgeister mit sich verzweigenden Armen aus den Wurzeln lassen dich vielleicht auch schmunzeln, wenn du sie entdeckst.

Baumgesicht in Form eines Fischmauls aus dem Wurzelbereich eines abgestorbenen alten Baumes in schönem rotbraun

In der Anordnung der Blätter

Solch ein Baumgesicht, finde ich, ist am Schwersten zu finden. Siehst du auch in der untersten Linie brauner Blätter einen grimmigen Mund? Ich gestehe, dass ich mit Bildoptimierung versucht habe, die Augen besser sichtbar zu machen. Ich habe sie ein wenig abgedunkelt.

Vielleicht gefällt es dir gar nicht? Trotzdem lohnt es sich danach zu suchen, um besser sehen zu lernen.

Wie fotografierst du ein Baumgesicht am besten?

Oft ist es im Wald recht dunkel und dann ist es das Beste, wenn du dein Stativ dabei hast. Bäume bewegen sich in der Regeln nicht drastisch. Es sei denn du hast Sturm und die Baumkrone samt Blättern schwankt. Lange Belichtungszeiten sind daher vom Stativ meist kein Problem.

Hier die Schritt für Schritt Anleitung für ein gelungenes Baumgesichtfoto im Wald:

  1. Standpunkt und Perspektive finden (Oft ist auf Augenhöhe mit dem Baumgesicht eine gute Wahl. Von welcher Seite ist es besonders gut zu sehen? Willst du nur das Baumgesicht oder auch Hintergrund auf dem Bild? Gibt es störendes Licht oder Schatten, die durch eine bessere Perspektive vermieden werden?) und Stativ aufstellen.

  2. Jetzt legst du das Objektiv bzw. Brennweite und damit den Bildausschnitt fest. Hier geht es im technischen Sinne meistens eher um ein Porträtfoto als ein klassisches Landschaftsfoto. Deshalb wirst du dich oft für eine leichte Telebrennweite entscheiden.

  3. Kamera aufs Stativ stellen

  4. Bildstabilisator ausschalten (immer sobald du die Kamera aufs Stativ stellst.

  5. niedrige ISO einstellen (in der Regel ISO 100, um Bildrauschen zu vermeiden)

  6. Zeitautomatik einstellen, dabei kann die Blende in der Regel weit geöffnet sein (kleine Blendenzahl), da du kaum Schärfentiefe brauchst, wenn du nur das Baumgesicht z.B. in einer Rinde fotografierst. In der Regel bist du auch wegen der Größe des Baumgesichtes etliche Meter vom Baum entfernt. (Bei gleicher Blende gibt es eine größere Schärfentiefe je weiter du weg ist.) Selbst wenn du etwas vom Hintergrund mit auf das Foto nimmst, ist es besser, wenn der Hintergrund unscharf ist und nicht mit dem Baumgesicht konkurriert. Ich nehme of die niedrigste Blende, die mein Objektiv hat, also 4 oder 2,8.

    7. den Autofokus auf das Baumgesicht stellen.

    8. Auslösen, evtl. mit Fernauslöser oder Selbstauslöser um Verwackeln beim Auslösen zu vermeiden

    9. Bildkontrolle am Display und eventuell in einem zweiten Foto den Bildausschnitt die Belichtung korrigieren (mit der +/- Taste).

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Baumgesichter suchen, finden und fotografieren. Du kommst sicher mit vielen witzigen Fotos nach Hause und hast deinen Blick enorm geschult!

Wenn du Fragen hast oder Erfahrungen teilen möchtest, schreib sie einfach unten in die Kommentare.

Die Kate

Kate's Newsletter und als Geschenk 15 Tipps für bessere Landschaftsfotos
KOSTENLOSER Wander und Fotografie-Newsletter mit vielen Tipps und Tricks zu Fotolocations, Fotowanderungen und kreativer Fotografie, Abmeldung jederzeit möglich

6 Kommentare zu „Baumgesicht – Jeder Baum hat ein Gesicht“

  1. Danke für diese lehrreiche Beschreibung! Das macht Lust auf einen Waldspaziergang mit der Kamera. Ich bin gespannt, was ich dort entdecken werde.

    1. Danke Dir Heike,

      freu mich, dass es dir Lust auf einen Waldspaziergang macht. Viele interessante Waldgesichter, Waldgeister und andere Formen wünsche ich dir dort. Bin mir ganz sicher, dass es dir dann auch leichter fällt Motive in anderer Umgebung zu finden.

      Viel Spaß und schöne Fotos wünsch ich dir.
      Die Kate

  2. Hallo Kate,
    danke für diesen tollen Tipp wie man Baumgesichter fotografiert.
    Eine schöne Übung um die eigene Wahrnehmung zu schulen bzw. das kreative Sehen.
    Da werden Spaziergänge jetzt bestimmt eine andere Sichtweise bekommen.
    (Und nicht nur Waldgesichter werden zur „Erkenntnis “ gehören )

    Liebe Grüße
    Klaus

    1. Das klingt richtig gut. Viele neue Sichtweisen wünsche ich dir. Schreib ruhig hier rein, was du noch Neues gesehen hast. Die Kate

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.